Zum Jahreswechsel sinken die Strompreise, die Gaspreise bleiben stabil.

Zum 1. Januar 2021 sinkt die Erneuerbare-Energien-Abgabe von derzeit 6,756 Cent je Kilowattstunde auf 6,50 Cent je Kilowattstunde. „Diese Preissenkung geben wir selbstverständlich weiter“, erläutert Steffen Kruse, Geschäftsführer der Eww. „Unsere Kunden müssen sich um nichts kümmern, denn wir berücksichtigen die neuen Preise bei der Jahresabrechnung automatisch.“ Ein vierköpfiger Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden spart zukünftig rund elf Euro jährlich.

Neue Abgabe: CO2-Preis

Insgesamt bleiben die staatlichen Abgaben und Umlagen auf den Energiepreisen weiterhin auf einem hohen Niveau. „Zum 1. Januar 2021 führt die Bundesregierung zur Bepreisung der Brennstoff-Emissionen, die zum Beispiel beim Einsatz von Erdgas entstehen, einen CO2-Preis ein. Dank unserer sehr guten Beschaffungsstrategie und günstigeren Einkaufskosten können wir die durch das neue Brennstoffemissionshandelsgesetz ansonsten erforderliche Mehrbelastung von knapp 110 Euro - bei einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden - kompensieren: Unsere Gaspreise bleiben stabil“, ergänzt Kruse.